Über das Projekt

Die Bürger-Reportern offen für die europäische Zivilgesellschaft

The portal “At home in Europe” puts a number of young Erasmus+ in the spotlight. Im Geiste echter europäischer Botschafter, der Teilnehmer wird ein Bürger-Reporter. In jeder Stadt, wo die Erasmus-Student leben und studieren, begeben sie sich auf eine Entdeckungsreise, um über die verschiedenen Menschen, Projekte und Ereignisse zu berichten, aus denen sich die heutige europäische Gesellschaft zusammensetzt. Dabei profitieren diese Unternehmungen von der Unterstützung europäischer Politik und europäischen Programmen aus den unterschiedlichsten Sektoren. Die Reporter sind unsere Augen und Ohren. In der Tat, sind sie es, die uns eine ganz persönliche Wahrnehmung der europäischen Zivilgesellschaft vermitteln.

150 000. Das ist die Anzahl von Erasmus-Studenten, die jedes Jahr Erfahrungen in einem anderen europäischen Land sammeln. Häufig haben sie dabei das Gefühl, überall in Europa "zu Hause" zu sein.

Indem sie sich auf eine Begegnung mit der neuen Zivilgesellschaft einlassen, sammeln und vermitteln sie Werte der Offenheit und des Dialogs. Die Teilnehmer nimmt mit einer Gesellschaft gerecht zu werden aus, dass sie wissen, schlecht oder falsch, sie geben uns eine sehr persönliche, einzigartige Perspektive - manchmal naiv - auf die Umgebung, in der sie sich entwickeln.

Über ihre Erfahrungen, begegnen sie Mißtrauen und Vorurteilen in ähnlicher Weise, wie wir sie alle in uns tragen können, manchmal unbewusst, gegenüber Menschen und Realitäten, über die wir nur wenig wissen. Sie laden uns ein, unsere Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen, unsere Ansichten und Mentalitäten zu überdenken, und dank ihrer sehr persönlichen Erfahrungsberichte Neuigkeiten und Bereicherungen in uns aufzunehmen.